Verfasst von: foebi | März 4, 2010

SPARKASSE UNTERSTÜTZT BIELEFELDER FÖRDERSCHULEN

Bielefeld. Es ist eine Verabschiedungsfeier ohne Pomp, ganz nach dem Geschmack des ehemaligen Sparkassen-Chefs Hans-Georg Vogt. Ausgeschenkt werden Kaffee und Orangensaft, dazu gibts Schoko- und Käsekuchen. Die Gäste: 15 Schulleiter, stellvertretend für tausende Förderschüler in ganz Bielefeld, die von der schnörkellosen Feier profitierten: Sie bekommen rund 100.000 Euro gespendet.
„Von einer großen Abschiedsfeier habe ich nix“, sagt Vogt knapp, „hiervon aber schon.“ Darum hatte der Ende vergangenen Jahres ausgeschiedene Vorstandsvorsitzende der Sparkasse den Beirat der hauseigenen Stiftung gebeten, die eingesparten Mittel auf die jährliche Spendensumme für die Bielefelder Förderschulen aufzuschlagen.

Dieser Bitte entsprach das Organ nicht nur, es verdoppelte sogar die sonst jährlich gezahlte Summe von 50.000 Euro. Der ehemalige Oberbürgermeister Eberhard David, der 2004 als Beiratsvorsitzender die Unterstützung der Förderschulen gemeinsam mit Vogt auf den Weg gebracht hatte, sieht in der zusätzlichen Einmalförderung auch eine Anerkennung für Vogt Arbeit. David: „Außerdem ist es natürlich ein höchst sinnvoller Verwendungszweck.“

Der ist vielfältig: Von dem Geld werden Reittherapieplätze finanziert, zusätzliche Spielgeräte auf den Schulhöfen, die Aufstockung der Bibliotheksbestände oder neue Selbstvertrauenskurse bezahlt. Bereits zum siebten Mal erhalten die Einrichtungen, die sich um die schulische Ausbildung Behinderter kümmern, Mittel von der Sparkassen-Stiftung. „Mit der Summe aus diesem Jahr sind es insgesamt sind es insgesamt 450.000 Euro gewesen“, sagt Vogts Nachfolger Dr. Dieter Brand. „Geld, das wir immer als eine Hilfe zur Selbsthilfe verstanden haben.“

In diesem Jahr bekommt jede Schule einen Sockelbetrag von 4.500 Euro. Der Rest der Summe wie je nach Schülerzahl verteilt. Wie nötig die Förderschulen die finanzielle Unterstützung brauchen, berichten die Schulvertreter in der Sparkassenzentrale. Die Schule am Kupferhammer ermöglicht mit dem Geld zusätzliche Bewerbungstrainings, nachdem sie vergangenes Jahr einen Seilpfad auf dem Schulhof gebaut hat. Die Tieplatzschule investiert ein Zirkusprojekt, zu dem Schüler aus Belgien, Slowenien und England eingeladen sind. An der Hamfeldschule fließt ein Teil der Spenden in die Schülerfirma „Hamfeld4ma“, in der Schüler die Arbeit eines Catering-Unternehmens im Selbstversuch kennen lernen.

„Wenn man so hört, was mit diesen Summen alles bewegt wird, kann man richtig nachdenklich werden“, sagt Brand nach der Spendenübergabe. „In der Branche, in der wir arbeiten, hat das Geld an Wert verloren.“

Dokumenten Information
Copyright © Neue Westfälische 2010

URL: http://www.nw-news.de/lokale_news/bielefeld/bielefeld/?em_cnt=3418813&em_loc=154

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: